Larissa Kuonen - Jungoenologin aus Leidenschaft

Larissa Kuonen ist seit dem Sommer 2009 unsere Jungoenologin. Dank Ihr und Ihrem Team kommen Sie als Kunde in den Genuss grossartiger Weine. In einem Interview möchten wir Ihnen einen tieferen Einblick in den Beruf des Oenologen verschaffen.

Welche Ausbildung rundet dein Berufsweg ab?

An der Ingenieurschule von Changins absolvierte ich das Studium als Ingenieur Oenologin FH. Als kleines Mädchen war mein grösster Traum einmal in die Fussstapfen meines Gossvaters Gregor und meines Vaters Francois zu treten. Schon damals faszinierte mich die Weinbrache sehr. Nun habe ich meinen Traum in die Realität umsetzen können. Der Beruf als Oenologin liegt mir einfach im Blut.

Welche Hauptaufgaben musst du in einem Betrieb wie Gregor Kuonen übernehmen?

Eine komplexe Frage. Meine Aufgaben sind sehr saisonbedingt.

Im Sommer arbeite ich zusammen mit meinem Vater in den Reben. Hier ist es entscheidend, die bestmögliche Qualität der Trauben zu erreichen. Das Potential der zukünftigen Ernte ist von der Qualität des Weinbaus abhängig. Anschliessend bereite ich mich auf die Rezeption und Verarbeitung der voranstehenden Weinlese vor.

Die Weinkelterung beginnt im Herbst. Während einigen Wochen muss mein Team und ich vollen Einsatz leisten. In dieser Zeit verwandeln wir das Traubengut in einen herrlichen Tropfen. Während des Winters lassen wir die Weine ruhen. Je nach Weinsorte ist die Entwicklungszeit länger oder kürzer.

Natürlich kontrolliere ich regelmässig alle Weinfässer und erstelle Schönungsversuche, die ich zusammen mit meinem Vater degustiere, um sämtliche Entwicklungsstadien der Weine mitzuerleben.

Im Frühling bereiten wir alles für die anstehenden Abfüllungen vor. Das Resultat von einem Jahr Arbeit.

Was ist für die Qualitätssicherung der Gregor Kuonen Weine entscheidend?

Der Hauptfaktor „das Wetter“ hat den grössten Einfluss auf die Traubenqualität. Ich achte darauf schon während der Ernte nur qualitativ hochwertige Trauben einzukellern. Da man keinen Einfluss auf das Wetter hat, ist die Weinkelterung Jahr für Jahr eine Herausforderung für jeden Oenologen.

Kann man als Oenologe auf den Charakter eines Weines Einfluss nehmen?

Ich verbinde gerne meinen Beruf mit der Kunst. Die Kreation eines Weines reflektiert meine Leidenschaft. Meiner Meinung nach überträgt sich der Charakter eines Oenologen auf den Wein.

 

Welche Weinsorte ist bei der Vinifikation die Spannendste?

Der Pinot Noir ist die vielfältigste Rebsorte. Hier kann ich meiner Kreativität am meisten freien Lauf lassen. Mit dem Pinot Noir können viele unterschiedliche Weine kreiert werden. Der Spielraum umschliesst leichte, fruchtige Kreationen bis hin zu charaktervollen Barrique-Ausgebauten, sowie Dessertweine.

 

Meine Leidenschaft, Ihr Vergnügen.
Larissa Kuonen